Natur und Medizin


Magnesium gegen Diabetes Typ-2 

Magnesium scheint äußerst positive Auswirkungen auf unseren Stoffwechsel zu besitzen. Dies ist das Ergebnis einer wissenschaftlichen Analyse. Die Analyse zeigt auf, dass die Einnahme von Magnesium als Nahrungsergänzungsmittel das Risiko an Diabetes 2 zu erkranken um 16 % senkt. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Stoffwechselverbesserung auch bei bereits bestehender Erkrankung eintritt ist sehr hoch.

Magnesium für einen gesunden Stoffwechsel
Magnesium ist an über 300 enzymatische Reaktionen im Körper beteiligt. Das Mineral ist wichtig für Energiegewinnung und Eiweißstoffwechsel.

Die wichtigsten Vorteile einer Nahrungsergänzung mit Magnesium:
- Entspannung der Muskeln
- Wirkung gegen Ermüdung
- Verbesserung von Blutzucker, Triglyceride, Cholesterol
- Verbesserung der Gewichtsabnahme und Reduzierung des Taillenumfanges bei Durchführung einer kohlenhydratarmen Diät

Zu beachten:
Wichtig: Eine sofortige Wirkung ist nicht zu erzielen. Der Magnesiumspeicher füllt sich langsam. Empfohlen wird eine Einnahme von mindestens 3 Monaten. Dann werden laut vorliegender Untersuchungen die besten Ergebnisse erzielt.

Unser Tipp: Probieren Sie aus, wie Ihr Stoffwechsel reagiert, wenn Sie Ihre Nahrung über einen Zeitraum von 3 Monaten mit Magnesium ergänzen! Bei zusätzlicher Einnahme von Medikamenten sollten Sie dies allerdings mit Ihrem Arzt absprechen. Vielleicht kann sogar die Medikamentendosis reduziert werden, wenn sich Ihr Stoffwechsel dadurch verbessert.

Welche Präparate besonders empfehlenswert sind, besprechen wir gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch mit Ihnen.

 

Die Leber als Entgiftungszentrale des Körpers

 

Wie gut geht’s eigentlich Ihrer Leber und was muss sie alles leisten?

Eine regelmäßige Kontrolle der Leberwerte in Form einer Blutabnahme ist wichtig. Allein ein Viertel der Deutschen hat erhöhte Leberwerte. Alle relevanten Informationen finden Sie in dem Artikel des DONNA-Magazins  „Wie gut geht’s Ihrer Leber?“.

 

 

 

 

 

Vorsicht bei Fettleber


Schenken Sie Ihrer Leber mehr aufmerksam! Gründe dafür finden Sie in dem Beitrag „Vorsicht bei Fettleber“.

 

Bestimmung des Fettleberindex

Der Fatty Liver Index (FLI) gibt Auskunft über die Werte der Fettleber.

Die Einteilung der Werte sieht wie folgt aus:
FLI ≥ 60: Die Wahrscheinlichkeit einer Leberverfettung liegt bei knapp 80 %.
FLI ≤ 20: Mit 90 %iger Wahrscheinlichkeit leiden Sie unter keiner Leberverfettung.
Tragen Sie die ermittelten Werte in den Messereport ein und setzten Sie Ihren Hausarzt in Kenntnis.

 

 

 

 

 

Mit der richtigen Darmflora zum Wohlfühlgewicht
 

Am wichtigsten ist es die Darmbakterien gut zu füttern

Prof. Dr. Michaela Axt-Gadermann von der Hochschule Coburg gibt Informationen darüber, wie Sie mit der richtigen Darmflora Ihr Wunschgewicht erlangen. Sie verrät, was man essen soll, worauf lieber verzichtet werden sollte und wie sich eine optimale Darmflora auf Ihre Gesundheit auswirkt. 
Alle Informationen zum Thema „Schlank mit Darm“ finden Sie in dem Interview „Am wichtigsten ist es die Darmbakterien gut zu füttern“ mit Prof. Dr. Axt-Gadermann.

 

 


 

 

Wenn Sie mehr zu den Themen wissen möchten sprechen Sie uns an!
Wir freuen uns auf Ihren Anruf.
 

 

 

 

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Ihren Arzt oder Apotheker (bei Tierarzneimitteln Ihren Tierarzt). Warnhinweis für Schmerzmittel (Analgetika): Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben!

Das Team der Post-Apotheke

Porträtfoto von Rudolf Keil

Rudolf Keil

Porträtfoto von Ute Keil

Ute Keil

Porträtfoto von Christian Gohr

Christian Gohr

Porträtfoto von Dott.ssa Rahel Faust

Dr. (ITA) Rahel Faust

Coming soon

Angela Knell

Porträtfoto von Maritta Geller

Maritta Geller

Porträtfoto von Katharina Krause (Käthi)

Katharina Krause (Käthi)

Porträtfoto von Julia Sterken

Julia Sterken

Porträtfoto von Marlene Schmitz

Marlene Schmitz

Mitarbeiter-Porträtfoto 11

Martina Doerr

Sarah Bojor

Iris Möcker

Porträtfoto von Andrea Romahn

Andrea Romahn

Anna-Lisa Buss

Platzhalterbild für ein Mitarbeiter-Porträtfoto

Gisela und Hans Feldmann
Alle Mitarbeiter anzeigen

BasenCitrate Pur

Zum Produkt

News

Impfempfehlung gegen Gürtelrose
Impfempfehlung gegen Gürtelrose

Risikogruppen Ältere und Chroniker

In Deutschland erkranken jährlich über 300.000 Menschen an einer Infektion mit dem Herpes-Zoster-Virus. Ältere Menschen und Patienten mit geschwächtem Immunsystem sind besonders gefährdet. Diesen Risikogruppen rät die Ständige Impfkommission (STIKO) zur Schutzimpfung.   mehr

Spurlose Wundheilung
Spurlose Wundheilung

Ohne Narben durchs Leben

Der Sturz vom Fahrrad, der Biss von Nachbars Hund: Narben erzählen Geschichten. Besonders im Gesicht ziehen sie aber ungewollt die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich. Münchner Forscher widmen sich diesem noch recht unerforschten Wissensgebiet – mit ersten Erfolgen.   mehr

Insulinpumpen bei Typ-1-Diabetikern
Insulinpumpen bei Typ-1-Diabetikern

Besonders junge Patienten profitieren

Mehr als jeder 2. junge Patient mit Typ-1-Diabetes nutzt zur Einstellung des Blutzuckerwertes mittlerweile eine Insulinpumpe. Aus den verbesserten Blutwerten sowie dem Gewinn an Sicherheit und Lebensqualität ziehen Betroffene und deren Angehörige weitreichende Vorteile.   mehr

Früher Pubertätsbeginn bei Kindern
Früher Pubertätsbeginn bei Kindern

Einfluss mütterlicher Kosmetika

Eine mögliche Ursache, dass Kinder immer früher in die Pubertät kommen, wiesen amerikanische Forscher nach: Sie stellten einen Zusammenhang zwischen Wirkstoffen aus Körperpflegeprodukten der schwangeren Mütter und einer früheren Geschlechtsreife fest.   mehr

Malen als Gedächtnisstütze
Malen als Gedächtnisstütze

Wörter lieber zeichnen als schreiben

Wortlisten merken, schwierige Definitionen begreifen – mit Stift und Zeichenpapier in der Hand kaum noch ein Problem. Das Aufmalen von Begriffen hilft dem Gedächtnis deutlich auf die Sprünge.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Ratgeber Thema im Dezember

Ohrenpflege – so geht's

Ohrenpflege – so geht's

Finger weg von Wattestäbchen

Unser Ohr leistet Enormes. Gleich für zwei Sinneswahrnehmungen ist es zuständig: den Hörsinn und den ... Zum Ratgeber

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

Post-Apotheke
Inhaber Rudolf Keil
Telefon 02181/7 05 01 30
E-Mail info@post-apotheke.com