Die Apotheke


Grevenbroich bezeichnet sich selbstbewusst als “Bundeshauptstadt der Energie”.
Das hat seine Ursache darin, dass in Neurath und Frimmersdorf bedeutende Braunkohlekraftwerke in Betrieb sind.
Außerdem steht hier das größte und modernste Kraftwerk, die BoA.

 

Die Post Apotheke hat ihren Sitz in Gustorf und befindet sich damit in Nachbarschaft zu den RWE-Standorten. Seit mehr als 25 Jahren sind Ute und Rudolf Keil Inhaber der Post Apotheke und haben in dieser Zeit ein florierendes Unternehmen geschaffen. Zahlreiche, eigene Rezepturen wurden entwickelt und gehören bis heute zum Lieferprogramm. Die Post Apotheke ist Ansprechpartner für Ihre Gesundheitsfragen und verfügt über einen großen Stammkundenkreis. 13 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen für einen reibungslosen Alltag am Standort. Und das “Pillen-Mobil” erfreut sich in der ländlichen Umgebung großer Beliebtheit.

 

Das Team der Post-Apotheke

Porträtfoto von Rudolf Keil

Rudolf Keil

Porträtfoto von Christian Gohr

Christian Gohr

Porträtfoto von Birgit Siegeroth

Birgit Siegeroth

Julia Emeljanov

Porträtfoto von Marie-Luise Mertens

Marie-Luise Mertens

Sandra Wisniewski

Porträtfoto von Maritta Geller

Maritta Geller

Porträtfoto von Katharina Krause (Käthi)

Katharina Krause (Käthi)

Porträtfoto von Julia Sterken

Julia Sterken

Porträtfoto von Sarah Bojor

Sarah Bojor

Daniela Lames

Iris Möcker

Porträtfoto von Anna-Lisa Buss

Anna-Lisa Buss

Platzhalterbild für ein Mitarbeiter-Porträtfoto

Gisela und Hans Feldmann
Alle Mitarbeiter anzeigen

BasenCitrate Pur

Zum Produkt

News

Fettleber: Unbemerktes Gesundheitsrisiko
Fettleber: Unbemerktes Gesundheitsrisiko

Jeder 5. Deutsche betroffen

Weit verbreitet, aber oft unbemerkt: Immer mehr Menschen leiden unter einer Fettleber. Entdeckt man sie frühzeitig, lassen sich die drohenden Folgen wie Leberkrebs und Leberzirrhose mit einfachen Maßnahmen abwenden.   mehr

Wie riskant ist die „Pille“?
Wie riskant ist die „Pille“?

Thrombose und Krebs

Seit 60 Jahren wird mit der Anti-Baby-Pille verhütet. Ihre Vorteile sind bekannt. Doch wie sieht es mit Krebsgefahr und Thrombosen aus? Zwei Mainzer Wissenschaftlerinnen haben die aktuelle Studienlage zu den Risiken der Pille ausgewertet.   mehr

Schwangerschaftsdemenz nach Geburt
Schwangerschaftsdemenz nach Geburt

Denkfähigkeit im Wochenbett verringert

Lange wurde angenommen, dass Frauen während der Schwangerschaft übermäßig vergesslich und verwirrt seien. Eine Studie aus dem Jahr 2017 zeigt jedoch: Die „Schwangerschaftsdemenz“ der Mutter beginnt erst im Wochenbett.   mehr

Alternative zu Antibiotika?
Alternative zu Antibiotika?

Strategien gegen Resistenzen

Multiresistente Keime sind vor allem im Krankenhaus ein ernst zu nehmendes Problem. Viele Menschen versterben inzwischen an den nicht mehr behandelbaren Infektionen, da die Bakterien resistent gegen nahezu alle Antibiotika sind. Wie müssen also die Antibiotika der Zukunft aussehen, um effektiv und möglichst ohne Resistenzentwicklung bakterielle Infektionen behandeln zu können?   mehr

Nahrungsergänzung im Blick: Goji-Beeren
Nahrungsergänzung im Blick: Goji-Beeren

Sinn oder Unsinn?

Goji-Beeren werden in der traditionellen chinesischen Medizin seit langem als Heilmittel zur Stärkung des Körpers eingesetzt. Auch in Deutschland werden die kleinen roten Beeren immer beliebter. Doch was kann das „Superfood“ wirklich?     mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Ratgeber Thema im September

So klappt es mit der Konzentration

So klappt es mit der Konzentration

Gedanken schweifen ständig ab?

Ob im Homeoffice oder im Büro: Jeder kennt Phasen, in denen die Gedanken abschweifen und konzentrier ... Zum Ratgeber

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

Post-Apotheke
Inhaber Rudolf Keil
Telefon 02181/7 05 01 30
Fax 02181/70 50 13 40
E-Mail info@post-apotheke.com